Symptome bei Erkältung

Symptome bei Erkältung Typisch Erkältung: Schnupfen, Husten und Heiserkeit.

Eine Erkältung beginnt meist im Hals: Ein leichtes Katzen kündigt den grippalen Infekt an. Was folgt, sind Schnupfen, Husten und Halsschmerzen. Wer allerdings hohes Fieber hat und sehr starke Abgeschlagenheit verspürt, sollte besser einen Arzt aufsuchen: Eventuell steckt eine echte Grippe („Influenza“) hinter den Beschwerden.

Typisch Erkältung:
Allmählicher Krankheitsbeginn

Schnupfen, Husten, Heiserkeit – wer kennt sie nicht, die typischen Erkältungssymptome? Charakteristisch bei Erkältung ist, dass sich diese Beschwerden nach und nach einstellen. Zunächst kratzt der Hals, anschließend jagt eine Niesattacke die nächste. Die Nase ist zunehmend verstopft und man bekommt schlecht Luft. Auch das Halskratzen kann sich in unangenehme Halsschmerzen ausdehnen. Während zu Beginn eines grippalen Infekts eher trockener Reizhusten überwiegt, geht dieser allmählich in einen produktiven Husten mit vermehrter Sekretbildung über.

Die Betroffenen fühlen sich häufig schlapp und abgeschlagen, wobei die Körpertemperatur in aller Regel nur leicht erhöht ist. Hohes Fieber und ein ausgeprägtes Krankheitsgefühl hingegen deuten eher auf eine „Influenza“ hin, also eine Grippe, die durch das Influenza-Virus ausgelöst wurde.

Lesen Sie hier mehr zum Thema Grippe oder Erkältung?

Handeln Sie bei den ersten Symptomen

Fest steht: Eine Erkältung ist ziemlich unangenehm und kann unsere Leistungsfähigkeit im Alltag deutlich herabsetzen. Umso wichtiger ist schnelle und zuverlässige Hilfe. Die erste Anlaufstelle ist dabei die Apotheke. Hier erhalten Sie eine große Auswahl an rezeptfreien Mitteln gegen Erkältung.

Gut zu wissen: Sitzen Sie einen grippalen Infekt nicht aus, sondern werden Sie bereits bei den ersten Symptomen wie Kratzen im Hals, einer kribbelnden Nase oder Heiserkeit aktiv. Mit einer gezielten Behandlung lassen sich nicht nur die Symptome wirksam lindern – mitunter können auf diese Weise auch Komplikationen wie z. B. eine Sinusitis vermieden werden. Je früher Sie handeln, desto besser.

Wann zum Arzt bei Erkältung?

Auch wenn heute bei Erkältung vielfältige Möglichkeiten der Selbstmedikation zur Verfügung stehen – in manchen Fällen sollte zur Sicherheit ein Arzt aufgesucht werden.

Die folgenden Beschwerden sollten ärztlich abgeklärt werden:

  • Hohes Fieber (39˚ C und mehr) oder anhaltendes Fieber
  • Keine Verbesserung der Beschwerden innerhalb von sieben Tagen
  • Ohrenschmerzen
  • Starke Halsschmerzen und Schluckbeschwerden
  • Starke Gliederschmerzen
  • Ausgeprägtes Krankheitsgefühl
  • Anhaltende Müdigkeit
Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.