Erkältung bei Kindern: Die besten Tipps

Ruhe statt Toben
1 / 5

Ruhe statt Toben

Wenn sich Kinder eine Erkältung eingefangen haben, ist es wichtig, beim Toben und Spielen einen Gang zurückzuschalten. Der kleine Organismus braucht jetzt seine ganze Kraft im Kampf gegen die Krankheitserreger – statt Fangenspielen und Baumhausbauen stehen jetzt also besser Malen oder Lesen auf dem Programm. Auch viel Schlaf ist wichtig!

Gut zu wissen: Bettruhe wird heute vor allem bei Fieber empfohlen.

Mehr trinken
2 / 5

Mehr trinken

Bei einer Erkältung ist es grundsätzlich wichtig, die Flüssigkeitszufuhr nach oben zu schrauben – das gilt bei Kindern ebenso wie bei Erwachsenen. Eltern sollten also ihren Sprösslingen öfters etwas zu Trinken anbieten – Wasser oder Kräutertee sind jetzt genau das Richtige. Doch Vorsicht: Ein Plus an Flüssigkeit sollte nicht gleichzeitig ein Mehr an süßen Limonaden bedeuten – die sind nämlich echte Zuckerbomben und verursachen Karies.

Meditonsin: Die Erkältungs-Medizin für die ganze Familie*
3 / 5

Meditonsin: Die Erkältungs-Medizin für die ganze Familie*

Meditonsin hilft schon bei den ersten Anzeichen einer Erkältung. Als homöopathisches Arzneimittel hat sich Meditonsin aufgrund seiner besonders guten Verträglichkeit seit Jahrzehnten auch bei Kindern bewährt. Es darf nach Rücksprache mit dem Arzt bereits bei Säuglingen ab dem 7. Lebensmonat gegeben werden, für Kinder ab 1 Jahr und Erwachsene ist Meditonsin zur Selbstmedikation geeignet.

Gut zu wissen: Neben den Meditonsin Tropfen gibt es den einzigartigen homöopathischen Tri-Komplex auch in fester Form als Erkältungs-Globuli.

Meditonsin übermittelt dem Körper gezielt Impulse zur Aktivierung der körpereigenen Selbstheilungskräfte. Frühzeitig eingenommen kann Meditonsin dafür sorgen, dass die typischen Erkältungsbeschwerden gar nicht erst richtig zum Ausbruch kommen. Akute Symptome werden spürbar gelindert und der grippale Infekt verläuft weniger unangenehm. Außerdem kann auch die Dauer der Erkrankung verkürzt werden.

Lesen Sie hier mehr über Meditonsin Tropfen und Meditonsin Globuli.

* Nach Rücksprache mit dem Arzt ab 7 Monaten, ab 1 Jahr in der Selbstmedikation
Wickel, Gurgeln & Co. – Hausmittel bei Erkältung
4 / 5

Wickel, Gurgeln & Co. – Hausmittel bei Erkältung

Gerade bei Kindern bieten die sanften Rezepte aus Omas Hausapotheke vielfältige Möglichkeiten. Egal ob das Gurgeln von Salbeitee bei Halsschmerzen, Wadenwickel bei Fieber oder Inhalationen mit Salzwasser oder ätherischen Ölen – als unterstützende Behandlungsoption können derartige Rezepte hilfreich sein. Hier finden Sie bewährte Hausmittel bei Erkältung im Überblick.

Wichtiger Hinweis: Bei Säuglingen und Kleinkindern unter zwei Jahren sollten ätherische Öle wie Menthol, Cineol, Kampfer, Eukalyptus-Öl oder Pfefferminz-Öl nicht angewendet werden – sie können zu lebensbedrohlicher Luftnot führen.

Wann zum Arzt?
5 / 5

Wann zum Arzt?

Eine Erkältung bei Kindern lässt sich mit kindgerechten Arzneimitteln und Hausmitteln gut selbst behandeln. Allerdings sollte bei bestimmten Warnzeichen ein Arzt aufgesucht werden – das gilt zum Beispiel bei hohem Fieber, starker Abgeschlagenheit und Kopfschmerzen. Auch bei Ohrenschmerzen oder starken Schluckbeschwerden ist ein Arztbesuch ratsam.

Grundsätzlich gilt: Wenn Säuglinge erkältet sind, ist die ärztliche Abklärung dringend anzuraten.

Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.